Vegan & vegetarisch am Berg

Sprüche wie „Dein Essen isst meinem Essen das Essen weg“ gehören längst der Vergangenheit an, denn heute ist eine vegane/vegetarische Lebensweise für viele Alltag und das soll sich auch beim Skifahren nicht ändern. In kleinen Skigebieten muss man sich als VeganerIn vielleicht manchmal mit Pommes und Salat zufrieden geben, aber dafür ist es umso schöner Skigebiete zu besuchen, die mit dem Zahn der Zeit laufen.

Wie zum Beispiel das Gebiet Mühlbach am Hochkönig. Hier steht der Genuss im Vordergrund und wer sich fleischlos ernährt, muss hier auf nichts verzichten, sondern bekommt großartige Schmankerln präsentiert. Die Region hat sogar eigene vegane Skitage im Angebot und auf ihrer Website werden Hütten aufgelistet, bei denen man vegan/vegetarisch speisen kann.

 

Wer’s urig mag, der ist in der „Zachhofalm“ genau richtig und das breite Angebot mit seiner etwas anderen Karte hat mich total begeistert. Das vegane Gulasch ist ein Träumchen und auch sonst hätte ich mich noch gut und gerne durch die Karte kosten können.

 

Wer’s stylisch mag der geht in die „Tiergartenalm“ und kann dort bei schönem Wetter auch noch gechillt die Leute im Park beobachten. Möglichkeiten gibt es genug, um jeden Tag eine neue Hütte auszuprobieren von Mühlbach, über Dienten bis hin zu Maria Alm (Steinbockalm, Tischlerhütte, Wastlalm, Fellersbachalm, Karbachalm, Zapferlalm). Langweilig wird es hier Essens-technisch bestimmt nicht und auch sonst nicht. Alle Infos findet ihr auch noch hier:

 

https://www.hochkoenig.at/de/urlaub-salzburg/urlaub-vegan.html

In jedem Ski amadé Skigebiet findet sich etwas für Vegetarier, wer aber neben Kaiserschmarrn und Kasnocken Alternativen sucht, der ist bei der Sonnalm oder Onkel Tom’s in Wagrain genau richtig. Hier gibt es neben den Klassikern auch Veggieburger oder gebackenen Camembert. Beim „Waldgasthof Angertal“ wurde uns sogar extra ein vegetarischer Teller liebevoll zubereitet, am Dachstein gab’s köstlichen Linseneintopf und in der „Kreistenalm“ im Snow Space Salzburg in St. Johann-Alpendorf wird einem auf Nachfrage immer ein knackiger Kaspressknödel auf Salat serviert. Leeeecker. Also auch wenn auf der Karte vielleicht nicht immer etwas dabei ist, könnt ihr immer Mal höflich beim Wirt oder der Wirtin nachfragen.

Ich muss zugeben, die österreichische Küche ist immer noch sehr fleischlastig, obwohl immer mehr und mehr Gastronomen und Gastronominnen die vegane & vegetarische Küche in ihre Speisekarten aufnehmen. Luft nach oben gibt es aber immer noch, besonders für vegane Angebote :).

Weitere Artikel

Digitale Trendsetter

DIGITALER PISTENFLITZER? Ich werde echt schnell auf Ski, das war mir bis jetzt gar nicht bewusst. Hoffentlich reicht ...

weiterlesen
  • 01.12.2015
  • Oliver W.S.
Planai-Opening 2015

So, mein erstes Ski-Wochenende liegt hinter mir. Zeit also für meinen ersten Blog-Post. Am Freitag ging es los. Zwar ...

weiterlesen
  • 04.12.2015
  • Oliver W.S.
Worauf ich diesen Winter verzichte...

Eines sei gleich klar gestellt: Dies ist kein Blogeintrag über Neujahrsvorsätze. Hier geht es um ganz andere Dinge - ...

weiterlesen
  • 12.01.2016
  • Nicole T.

Blog Suche