Kids just wanna have fun

„Papa foah ma Woidwegal!“
Erst kürzlich hatten wir großelterlichen Besuch und tummelten uns, in gewohnter Manier, auf den Skibergen in der näheren Sankt Johanner Umgebung herum. Seufzend sah ich meinem Nachwuchs dabei zu, wie sie sich abseits der traumhaft präparierten Pisten den diversen Kamelhöckern und Schanzerln hingaben. Seufzend deswegen, weil es weithin hörbar war, wie stark an diesen Stellen der, den warmen Temperaturen geschuldete, steinerne Untergrund die Beläge ihrer Ski bearbeitete. Da wird beim Einwintern wieder einiges an Belagsarbeit auf uns zukommen….

© (c) Bergbahnen Eben

Wie dem auch sei, unterbrach mein Vater mein Jammern mit einem einfachen: „Du und dein Bruder….ihr wart genau gleich!“ Und er hatte Recht. Darum find ich es umso schöner, dass (und gerade heuer fällt es mir ganz stark auf) auch Ski amadé diesem Trend entgegenkommt. Denn egal welches der vielen Skigebiete man besucht und auch völlig gleich in welcher Größenordnung wir uns befinden, es gibt bestimmt einen Snow- oder Funpark in dem sich sowohl Klein als auch Groß einen Riesenspaß machen können.

Mit drei Jungs, im Altern von 4 – 15 Jahren ist es oft gar nicht so einfach, den Skitag so zu gestalten, dass jeder auf seine Kosten kommt. Die SOKO Funslope Wagrain zum Beispiel, umfasst circa 30 vielfältige Elemente auf einer Länge von 600 Metern. Waves, Steilkurven, 2 Tunnel, diverse Sprünge und Obstakels aber auch lustige Figuren denen die Kids ein High-Five geben können, machen die Abfahrt zu einem lustigen Erlebnis auf welches am Ende immer der gleiche überraschend ausdauernde Ausruf folgte: NOCHMAL!

Doch eben nicht nur Wagrain punktet mit einem derartigen Angebot. Die Liste ist lang: Funslope Großarl, Königslehen Radstadt/Altenmarkt, FunRun Flachauwinkel oder Monte Popolo in Eben usw.

© Grossarler Bergbahnen GesmbH & Co KG, Rider: Monika Oberreiter, Foto: Roland Haschka-QParks

Für meine zwei Größeren ist das in Hülle und Fülle anzutreffende Funpark Angebot schon seit einigen Jahren höchst attraktiv und lässt für unsere Bedürfnisse keine Wünsche offen. Die fortschreitende Trennung der Parks in Beginners und Advanced Lines ist für mein Dafürhalten eine hoch intelligente Sache. Zum einen ergibt sich ein entspanntes Fahren für die Pro Rider, da sie nicht mehr so stark auf Anfänger inmitten des Parks achten müssen, zum anderen auch für die Begleitpersonen der Kids. Ausführliche Infos zu den verschiedenen Möglichkeiten in diesem Skigenre findet ihr unter: https://www.skiamade.com/de/winter/aktiv-erleben/snowparks

Die Seite ist super strukturiert, ihr findet sowohl Videos als auch Fotos zu den diversen Parks und sie gibt euch die Möglichkeit durch Drop Down Boxen eure Destination zu wählen und euch zwischen Snowpark, Funslope oder Funcross/Crosspark zu entscheiden.

Wem das alles noch zu wenig ist, auf den wartet bald ein besonderes Schmankerl. Der im diesen Jahr zum neunten Mal stattfindende Eule Donwhill Cross. Ein wildes Rennen von der Gernkogel Bergstation im Alpendorf Sankt Johann bis hinunter ins Tal. Über 1040 Höhenmeter und eine Strecke von 4,1 km geht es den sulzig schweren und unpräparierten Frühjahrsschnee hinunter und verspricht sowohl Fahrern als auch Zusehern eine spektakuläre Abfahrt.

Weitere Artikel

Planai-Opening 2015

So, mein erstes Ski-Wochenende liegt hinter mir. Zeit also für meinen ersten Blog-Post. Am Freitag ging es los. Zwar ...

weiterlesen
  • 04.12.2015
  • Oliver W.S.
© (c) EULE DC
EULE DOWNHILL CROSS

„Man muss komplett irre sein, um da runterzufahren!“ 1.043 Höhenmeter, 4,1 Kilometer, 4 Sprünge, 100 Rider aus 7 ...

weiterlesen
  • 23.02.2016
  • Oliver W.S.
SKITAG FÜR WIEDEREINSTEIGER

6 PUNKTE-PLAN FÜR SPASS AB DEM ERSTEN SCHWUNG 2007 stand ich zum ersten Mal nach genau zehn Jahren wieder auf Skiern. ...

weiterlesen
  • 25.03.2016
  • Oliver W.S.

Blog Suche