…Und noch etwas zum Schmunzeln!

Auf zum lustigen „Sonnenskilauf“ - nur kurz dazu – es herrschen immer noch herrliche Bedingungen! Nachdem wir ohnehin wiedermal allerhand zu lachen bekamen, angefangen von modischen Sünden, bergab wandernden Skiläufern mit geschulterten Skiern bis über unglaubliche Einstiegstechniken in diverse Liftanlagen – Bing – da kam uns eine Idee! Was kann ein Liftangestellter am Ende der Saison denn so über seinen Arbeitsalltag erzählen! Der müsste doch allerhand erlebt haben…

Gesagt getan. Wir fuhren zum erstbesten Lift, ein Tellerlift, stellten uns recht höflich als Ski amadé Botschafter vor, bekamen ein lächeln geschenkt, Liftangestellter war sichtlich aufgeregt und er erzählte: „Viele Skifahrer setzten sich immer wieder hin beim Tellerlift fahren, und manche versuchen gar zu zweit einzusteigen!“ Es folgte eine längere Pause! Wir warteten! Aber es kam nichts mehr! Ah, Ok, Danke! Scheinen aufregende Tage zu sein…

Also dann doch wieder etwas aus der eigenen peinlichen Anekdotenkiste, was ein Liftangestellter mit so manchen Skilehrern erlebt.

Alles begann an einem wunderschönen, allerdings sehr, sehr kaltem Wintertag! Mit einer Kollegin im Achtersessellift, jede jeweils ein Kind zur Linken und eins zur Rechten und zwei etwas ältere Damen, begaben wir uns auf den Weg nach oben. Die Damen hatten offensichtlich ein interessantes Gespräch bei dem sie immer wieder den Blick zu den Skischuhen senkten. Da wir unmöglich nicht an dem Gespräch der beiden Damen teilhaben konnten, konnten auch wir nicht drum herum, den Blick nach unten zu werfen! Etwas blinkte seltsam an den Schuhen einer der Damen und schon mussten auch wir uns in das Gespräch einklinken – tja Frauen eben! Die Dame mit dem blinkenden Schuh stellte uns als gleich ihre neue Skischuhheizung vor. Selbst an den kältesten Tagen hat man damit niemals kalte Füße, ist auch gar nicht teuer, braucht jeden Tag vier Batterien pro Schuh und auf die Frage, ob das vielleicht gefährlich werden könnte kam nur: “Nö, nö, hat mein Sohn aus „Schina“ bestellt!“

Niemand, aber auch wirklich niemand bemerkte, dass der Lift während dieses Gesprächs stoppte!

Als wir, immer noch mit gesenkten Kopf, befanden, dass auch wir dringend solch eine Heizung benötigen, da wir ja schließlich auch immer kalte Füße haben, tippte mir jemand sanft auf die Schulter! Sichtlich gereizt, da ja gestört in einem wichtigen Gespräch, hob ich den Kopf und sah einen Liftangestellten in die Augen! ?Hm, wo kommt der denn plötzlich her? „Ahm, könntet ihr vielleicht austeigen?“

Oh, mein Gott, wie peinlich!!! Der Bügel noch unten, die Skier bereits am Boden saßen wir quasi in der Bergstation im Sessellift!!! Wieder mit gesenktem, diesmal allerdings hochrotem Kopf und einem leisen durch die Zähne pfeifenden: „Kinder, kommt!“ verließen wir schlussendlich doch die Ausstiegsstelle! Bildergebnis für peinlich smiley whatsapp

Weitere Artikel

Planai-Opening 2015

So, mein erstes Ski-Wochenende liegt hinter mir. Zeit also für meinen ersten Blog-Post. Am Freitag ging es los. Zwar ...

weiterlesen
  • 04.12.2015
  • Oliver W.S.
© (c) EULE DC
EULE DOWNHILL CROSS

„Man muss komplett irre sein, um da runterzufahren!“ 1.043 Höhenmeter, 4,1 Kilometer, 4 Sprünge, 100 Rider aus 7 ...

weiterlesen
  • 23.02.2016
  • Oliver W.S.
SKITAG FÜR WIEDEREINSTEIGER

6 PUNKTE-PLAN FÜR SPASS AB DEM ERSTEN SCHWUNG 2007 stand ich zum ersten Mal nach genau zehn Jahren wieder auf Skiern. ...

weiterlesen
  • 25.03.2016
  • Oliver W.S.

Blog Suche