© Bergbahnen Wagrain
© Bergbahnen Wagrain

Auf den Spuren der Einheimischen

Ski amadé Panorama

Beste Orientierung mit dem Pistenpanorama von Ski amadé. Höhenmeter, Pisten und Lifte auf einen Blick!
Die Karten funktionieren am besten mit den neuesten Versionen von Google Chrome und Mozilla Firefox.

Insidertipp der Einheimischen

Wagrain – Snow Space Salzburg

Wo gehen eigentlich die Einheimischen am liebsten hin? Als Gast ist das gar nicht so leicht rauszufinden, doch wir verraten es jetzt. Wenn man in den Bergen wohnt und jederzeit Ski fahren kann, wird am Berg auch mal mehr eingekehrt als gefahren ;)


Ein guter Start in den Tag ist es auf jeden Fall, mit der Flying Mozart in Wagrain zum Frühstücken auf die Kogelalm aufzufahren. Gut bürgerlich und g’schmackig mit Käse, Wurst, Schinken, Marmelade, Brötchen, versch. Eivariationen, Kaffee, Tee und allem pi pa po. Um 9 Uhr gibt es in Österreich immer „Frühschoppen“. In Bayern kennt man das als Brotzeit oder Weißwurst-Pause und genau die gibt es im Almstadl zum Glas Bier. Ein paar Schwünge später ist auch schon Mittagszeit und mit der Fahrt auf’s Grießenkareck, dem höchsten Punkt in Wagrain, riecht man bei der Abfahrt zum Wagrainerhaus förmlich schon die Rippchen vom Smoker. Die machen auch ordentlich Durst, darum holt man sich später ein Skiwasser für Erwachsene in der Hachaualm bei Hüttenwirt Franz. Ein Original für sich und den ein oder anderen Witz für Erwachsene gibt’s von ihm gratis dazu. Zuguterletzt - die Krapfenalm, ok jetzt ist es raus. An den Krapfen in verschiedensten Variationen zum Beispiel mit Heidelbeermarmelade, Busfahrer Krapfen mit Sauerkraut & Speck und viele mehr können wir einfach nicht vorbeifahren.

 

DIE HOTSPOTS DER TOUR:

  • Kogelalm, Flying Mozart, Wagrain: Mit der Fyling Mozart Bahn kommt man hoch hinauf auf das Griesenkareck. Dort befindet sich auch die Kogelalm. Eine bei Einheimischen beliebte Hütte, unter anderem für das großzügtige Frühstück mit Käse, Wurst, Schinken, Marmelade, Brötchen, versch. Eivariationen, Kaffee, Tee uvm.

  • Almstadl: Frühschoppen nennt sich die erste Einkehr auf ein frühes Glas Bier. In Bayern auch bekannt in Kombination mit Weißwurst essen. Und weil sich das schon rumgesprochen hat, gibt es die Weißwurst auch hier, zum Bier.

  • Wagrainerhaus: Fahrt auf‘s Grießenkareck - höchster Punkt in Wagrain mit anschließendem Einkehrschwung im Wagrainerhaus. Hier gibt’s täglich frische Ripperl aus dem Smoker mit Folienkartoffel.

  • Mit dem G-Link übers Tal: Ein kleines Highlight für sich, die Pendelbahn G-LINK im Snow Space Salzburg verbindet die zwei Ski- und Wanderberge Grafenberg & Grießenkareck, die im Tal durch den Ortskern Wagrain getrennt sind.

  • Hachaualm: Wenn man Einheimische fragt, auf welcher Hütte der urigste Wirt bewirtet, dann rufen bestimmt alle „Hachaualm!“. Franz hat stets einen lustigen Spruch auf den Lippen und ein Skiwasser für Erwachsene als Geheimrezept parat.

  • Krapfenalm: Noch ein Insidertipp. Von außen eher unscheinbar, verspricht die Krapfenalm kulinarische Genüsse. Der Name ist nämlich Programm. Krapfen in Hülle und Fülle und verschiedenen Variationen. Krapfen mit Heidelbeermarmelade, „Busfahrer“ Krapfen mit Sauerkraut & Speck und vieles mehr.