Bestes Skivergnügen in wunderschöner alpiner Landschaft in Ski amadé
Bestes Skivergnügen in wunderschöner alpiner Landschaft in Ski amadé
Toni Höllwart

Richtig aufgewärmt auf die Piste

Um verletzungsfrei durch die Skisaison zu kommen und den Winter perfekt nutzen zu können, gehört das richtige Auswärmen vor dem Anschnallen der Ski dazu. Denn trotz regelmäßiger sportlicher Betätigung, übt Skifahren eine außergewöhnliche und ungewohnte Belastung auf den Körper aus, das macht das Aufwärmen unerlässlich. 
Bestes Skivergnügen in wunderschöner alpiner Landschaft in Ski amadé

Arme und Beine kreisen
Bei schulterbreitem, festem Stand werden beide ausgestreckten Arme vorwärts und dann rückwärts gekreist. Die Beine werden aktiviert, indem man sie unter dem Körper von vorne nach hinten durchschwingt, um sowohl die Schulter- als auch die Hüftgelenke zu aktivieren. 

Hampelmann
Jeder kennt die Übung aus der Schule und hat sie wahrscheinlich schon lange nicht mehr gemacht. Doch auf der Skipiste sollte der Hampelmann wieder aus der Hinterhand geholt werden. Sie springen hoch, grätschen dabei die Beine und landen breitbeinig wieder auf den Füßen. Dabei klatschen Sie über dem Kopf die Hände zusammen, springen dann wieder hoch und schließen vor der Landung Ihre Füße. 

Bein heben 
Durch das zusätzliche Gewicht der Skier an den Füßen wird die Übung noch effizienter. Stellen Sie sich gerade hin und heben abwechselnd ein Bein an, bis der Oberschenkel waagrecht zum Boden ist.

Sprinten
Um die Aufwärmsektion abzuschließen bietet sich die „Sprint-Übung“ noch an. Dabei sollte einfach auf der Stelle ein kurzer Sprint erfolgen. Das bringt den gesamten Körper und auch den Kreislauf in Schwung und schon ist man „ready“ für einen wunderschönen, verletzungsfreien Skitag.

Dehnen

Jetzt sollte der Körper warm sein und langsam auf „Betriebstemperatur“ laufen. Um alles geschmeidig zu halten, bietet sich zum Abschluss noch an ein bis zwei Dehnübungen auszuführen. Zu beachten ist, dass nur bis zu einem leichten Ziehgefühl gedehnt werden sollte und nicht überdehnt werden darf, sonst riskiert man eine Mikroeinriss im Muskel. 

Hinterer Oberschenkel
Steckt man den Ski mit dem Ende in den Schnee und greift Richtung Fußspitze oder Skispitze, wird der hintere Oberschenkel gedehnt. Diese Übung ist auf beide Seiten zu wiederholen. 

Leiste
Die Beine etwas spreizen und das Gewicht auf das linke Bein verlagern. Man kann sich dabei mit den Händen auf dem Knie abstützen und auf beide Seiten 2-3 Mal wiederholen.

Richtig aufgewärmt und durchgedehnt geht’s ab auf die Piste und der Spaß kann beginnen. 
 

Spaß und gute Bedinungen auf den pefekt präparierten Skipisten in Ski amadé

Toni Höllwart

4 Artikel
Mehr erfahren