Beim Skifahren wunderschöne alpine Landschaften genießen in Ski amadé
Beim Skifahren wunderschöne alpine Landschaften genießen in Ski amadé
Toni Höllwart

50 shades of Schnee

Ganz so viele sind es zwar nicht, aber Schnee ist auf jeden Fall nicht gleich Schnee! Es gibt unzählige Arten und jeder Skifahrer oder Snowboarder hat so seine Favoriten.

Selbst für das ungeübte Auge ist der Unterschied zwischen Pulver-, Papp- und Nassschnee offensichtlich, auch Firnschnee ist ein paar Ausgewählten schon untergekommen. Doch was bedeuten diese Begriffe und wie kommt es zu den verschiedenen Schneearten? 

Champagne Powder

Wie Wolken auf Erden, fluffig und federleicht, so macht der Pulverschnee den Skitag noch perfekter. Kein Wunder, dass nach einer kalten und schneereichen Nacht sich jeder beeilt um als Erstes auf den Berg zu kommen, um seine Spuren im Pulver hinterlassen zu können. Frischer Pulver, auch bekannt als Champagne Powder, wird nicht ohne Grund als „Bester Schnee der Welt“ bezeichnet.

Beim Skifahren wunderschöne alpine Landschaften genießen in Ski amadé

Schneemann-Schnee

Wird es wärmer und die Luft feuchter, fällt der Schnee nicht mehr in trockenen Kristallen – sondern Feuchtschnee. Er klebt zusammen und ist perfekt geeignet zum Bauen von Schneemännern oder Schneeköniginnen, zum Bauen von Iglus oder anderen Schneegebilde. 

Firn

Firnschnee kommt nur im Frühjahr vor und bezeichnet die weiche Schicht, die durch die ersten warmen Frühlingssonnenstrahlen erwärmt wurde. Dieser Schnee macht das Frühlingsskifahren so beliebt und ist nach dem „Champagne Powder“ sicher die zweit beliebtesten Schneeart.

Kunstschnee

Moderne Liftanlagen und perfekte Pisten  in Ski amadé

Auch wenn die letzten Winter schneereich waren, können wir mittlerweile durch den Kunstschnee trotz wenig Niederschlag zu einem perfekten Skierlebnis verhelfen und somit perfekte Pistenverhältnisse garantieren. Kunstschnee hat im Vergleich zu Naturschnee eine höhere Wasserdichte, was dazu führt, dass er viel robuster gegenüber hohen Temperaturen ist, was wiederrum zu längeren Skisaisonen führt. Künstlich ist am Kunstschnee aber trotzdem nichts. Der Name lässt es zwar vermuten, aber durch die Schneekanonen wird nur 100% reines Wasser gepustet, ohne jegliche künstliche Zugaben!
Schließlich wollen wir das ganze Jahre eine funktionierende Almwitschaft haben. 

Nochmal Kunst

Die wahren Künstler sind unsere Helden der Nacht, Schneimeister und Pistenraupenfahrer. Die Kunst bei der Sache ist nämlich, bei all diesen verschiedenen Schneezusammensetzungen und bei jeder Witterung für perfekte Pistenverhältnisse zu sorgen, die Sicherheit, Spaß und Freude garantieren.  
In Ski amadé sind übrigens 90% der 760 Pistenkilometer maschinell beschneibar ;)

Toni Höllwart

5 Artikel
Mehr erfahren