Lisa Schiefer

5 Gründe, warum du den Jahreswechsel (auf den Pisten) in Ski amadé verbringen solltest

Die wohl meist gestellte Frage am Jahresende lautet: Was tun zu Silvester? Zwischen den Zeilen ist oft rauszuhören, dass dieses (manchmal erzwungene) Fest oftmals für Stress und Unentschlossenheit sorgen kann und sich viele wohl immer öfter überlegen, den Jahreswechsel einfach zu verschlafen. Schließlich dreht sich die Welt (zum Glück) auch nach der Silvesternacht noch „normal“ weiter. Für alle Unentschlossenen unter euch habe ich 5 Gründe angeführt, warum Ski amadé der perfekte Ort ist, um den Jahreswechsel gebührend zu feiern:

1. Der ideale Jahresabschluss
Für Ski- und Snowboardfreaks gibt es wohl keinen besseren Jahresabschluss, als diesen auf den Pisten zu verbringen. Was gibt es schöneres, als nochmals ein paar Schwünge in den Schnee zu ziehen, mit Freunden auf einen Glühwein oder eine heiße Schokolade zu gehen und auf das vergangene Jahr anzustoßen?

2. Die perfekte Silvesterparty im Tal
Am Silvesterabend selbst bieten zahlreiche Aprés Ski Lokale im Tal (z. B. Dampfkessel oder Hofstadl in Flachau) eine Jahresabschlussparty sondergleichen an. Wenn sich die Menge dann zu Mitternacht vor das Lokal bewegt, empfiehlt es sich, ein paar Schritte den Berg rauf zu gehen und von dort das Feuerwerk zu bestaunen (bitte beachtet die Pistensperren und die frisch präparierten Pisten).

3. Ski amadé world – Abseits der Piste
Auch abseits der Piste kann in Ski amadé eine unvergessliche Silvesternacht erlebt werden. Zahlreiche Rodelbahnen und urige Hütten (z.B. Berggasthof Sattelbauer in Flachau, Hochnössleralm in Altenmarkt) bieten oftmals spezielle Silvestermenüs und -partys an. Nebenbei sei erwähnt, dass sich vom Berg das Feuerwerk besonders gut bestaunen lässt. Ein kleiner Tipp: Unbedingt vorab reservieren!

4. Allein auf der Piste am 1.1.
Falls ihr nun doch lieber den Jahreswechsel im Bett verbringt oder ganz einfach zu jenen Menschen gehört, die kaum Schlaf benötigen, schwingt ihr am 1.1. um 08:30 Uhr wahrscheinlich ziemlich einsam über die Pisten. Das frühe Aufstehen lohnt sich auf jeden Fall und die frische Luft und Bewegung gibt auch dem Kater keine Chance.

5. Der Neujahrsvorsatz Nr. 1 lässt sich einfach umsetzen
Habt ihr Neujahrsvorsätze? Falls mehr Bewegung und Sport dazu gehören, seid ihr in Ski amadé genau richtig! Beim Skifahren, Rodeln, Schneeschuhwandern oder auch Langlaufen (z.B. Höhenloipe am Rossbrand in Filzmoos) steht einem sportlichen Start ins Jahr 2019 nichts mehr im Wege!

Und, wie verbringt ihr den Jahreswechsel? Ich bin auf eure Erzählungen gespannt und wünsche euch allen einen guten Start in ein schneereiches und unfallfreies 2020!

Lisa Schiefer

10 Artikel
Mehr erfahren