Lisa Schiefer

Fit in die neue Skisaison mit dem Outdoor-Trockentraining

Alle Jahre wieder bin ich überrascht, welche Emotionen der erste Schnee hervorrufen kann. Einerseits genieße ich die Stille und Gemütlichkeit, andererseits muss ich die Ungeduld in den Griff bekommen, um nicht sofort hinauszuspringen und die Skier anzuschnallen. Dein Skiurlaub geht vielleicht auch schon bald los, aber ganz ehrlich, bist du wirklich Fit für die Skipiste?

Um sich optimal auf die Saison vorzubereiten, ist es höchste Zeit, mit dem Trockentraining zu beginnen. Ziel ist es, Ausdauer- und Kraftreserven aus der Sommerpause hervorzuholen und gleichzeitig soll durch das Training und die entsprechende Saisonvorbereitung vor allem das Verletzungsrisiko reduziert werden. Welcher Ort eignet sich für Trainingseinheiten besser, als die wunderschönen Wälder und Berge in Ski amadé?

Tipps fürs Ausdauertraining

Der Spätherbst hat uns heuer besonders schöne Tage bereitet. Eine Wanderung oder auch eine Bike-and-Hike Kombination auf den Flachauer und Altenmarkter Hausberg, den Lackenkogel, kann ich euch hierfür ans Herz legen. Je nach Schneelage und/oder mit guter Ausrüstung kann man die Bergwelt in Ski amadé wirklich lange als optimale Trainingswiese für Ausdauereinheiten nutzen. Eure Oberschenkel werden euch jede einzelne Sporteinheit während der Skisaison danken. Wenn ihr noch ein paar kleine Variationen einbaut, wie beispielsweise kurze Laufeinheiten über Wurzeln und Steine beim Rauf- oder Runtergehen, ist dies ein hervorragendes Training für eure Koordination und Schnellkraft. Auch Klettern steigert die Koordinationsfähigkeit. 

Wenn ihr ein paar Ausdauer- und Krafttrainingseinheiten vor Saison einlegt, sind euch schnelle Richtungswechsel, eine spielerische Abfahrt im Gelände sowie ein erhörter Spaßfaktor garantiert. Und besonders wichtig ist natürlich, dass ihr gesund und verletzungsfrei durch die Saison kurvt und stundenlang ohne Konditionsprobleme über die Pisten schwingen könnt.

Tipps fürs Krafttraining

Krafteinheiten lassen sich ebenso hervorragend im Freien durchführen und können idealerweise im Rahmen einer Ausdauereinheit integriert werden. Besonders wichtig fürs Ski- und Snowboardfahren ist der Aufbau einer stabilen Rumpf- und Beinmuskulatur. Als tolle Trockentrainingsübungen eignen sich hierfür die „Standwaage“ oder auch die Abfahrtshocke („Herminating“). Sprünge jeglicher Art (sämtliche Variationsmöglichkeiten sind erlaubt, gestaltet Sprungweite, Sprunghöhe, Zusatzgewichte, ein-/zweibeinige Sprünge nach Lust und Laune) sind eine tolle Trainingsmöglichkeit, um die Schnellkraft zu verbessern.

Wenn ihr diese Übungen mit einer kleinen Challenge mit eurem Trainingspartner verbindet, motiviert dies zusätzlich und macht auch gleich noch viel mehr Spaß. All diese kleinen Übungen lassen sich an jedem Ort durchführen und auch super im Alltag integrieren.

Lisa Schiefer

11 Artikel
Mehr erfahren