Esther Ebner

Kaiserschmarrn-Liebe: was das Herz höher springen lässt

Liebe geht durch den Magen. Dieses Sprichwort ist wohl bekannt. Essen und Gerüche erinnern uns an schöne Erinnerungen, gemeinsame Momente und Erlebnisse an Wärme, Zusammenhalt und Familie. Wenn eine Süßspeise in Österreich das alles kann, dann ist das unser KAISERSCHMARRN.

Er lässt nicht nur die Kinderherzen höher schlagen...

...sondern nimmt uns Erwachsene auch immer mit auf eine Reise in die Familientradition. Jede österreichische Küche hat mindestens schon einmal dieses traditionelle österreichische Gericht in der Herdpfanne zubereitet. Es geht schnell, ist einfach und schmeckt einfach himmlisch gut süß. Es ist ein Gericht der Generationen, das Ur-Großeltern, Großeltern, Eltern und Kinder verbindet. Meist wird das Kaiserschmarrn Rezept in der Familie überliefert. Und was verbindet, schafft Liebe, Erinnerungen und Wärme. Ob mit oder ohne Rosinen – von manchen ist es DAS Leibgericht. Du findest diese Köstlichkeit auf jeder guten Hütte in Ski amadé.

TASTE Ski amadé - der beste Geschmack aus Österreichs Bergen in gemütlichen Hütten

Wo hat nun aber der Kaiserschmarrn seinen Ursprung? Wo begann diese kulinarische Reise?


Der Name deutet dies schon an, denn der Ursprung liegt bei Kaiserin Elisabeth und ihrem Gatten Kaiser Franz Joseph der Erste. Kaiserin Elisabeth erhielt dieses Gericht 1854 erstmalig und da sie sehr linienbewusst war, übernahm ihr Gatte diese Speise für sie.

So wurde das Gericht zum KAISERSCHMARRN.

Und wir genießen dieses kaiserliche Gericht in den Bergen und verbinden Familie, gemeinsame Erlebnisse und viel Geschichte damit. Es ist ein großes Stück Heimat.

Auf was solltest du bei einem Kaiserschmarrn achten?

Er MUSS unbedingt hausgemacht und kein Packungsgemisch sein. Dann steckt Liebe drin. Denn die Liebe zum Kaiserschmarrn ist hausgemacht. Hier ist ein Rezept, welches du ganz einfach selbst zuhause nachmachen kannst. Du kannst den Kaiserschmarrn auch mit Zwetschkenröster oder Apfelmus servieren.

Zutaten für ca. 4 Personen:


Weniger Mehl, dafür mehr Eier. Das ist ein Geheimtipp direkt von einer Almbesitzerin. Eier natürlich aus regionaler Freilandhaltung.
Dauer: 20 Minuten

Zutaten:
►  4-5 Eier
►  20g Zucker
►  200g Mehl
►  300 ml Milch (wenn du einen Milchersatz möchtest, kannst du auch Hafermilch nehmen und dazu 40 g geschmolzene Butter hinzufügen)
►  1 kleines Stück Butter für die Pfanne
►  Staubzucker zum Bestreuen
►  Rosinen, wenn du diese magst (ich lass sie weg)

Anleitung:
Du trennst Eiklar und Eigelb. Das Eiklar wird zu einem festen Schlag aufgeschlagen, das du dann in den Teig vorsichtig unterrührst.

Für den Teig mischst du einfach Eidotter, Zucker, Milch, Mehl, Prise Salz. Und hierzu rührst du die geschlagenen Eier unter, aber nicht ganz flüssig machen.

Und nun Butter in die Pfanne, Herd nicht ganz heiß aufdrehen und die erste Seite des Kaiserschmarrns langsam anbraten. Dann wenden. Der Teig kann ruhig auseinanderfallen, da du ihn sowieso zerteilst. Fertig ist der Kaiserschmarrn.

Zum Anrichten kannst du dann noch Puderzucker drüberstreuen.Als fruchtige Beilage kannst du einen Zwetschkenröster oder ein Apfelmus servieren. Die Kinder trinken gerne ein Glas Milch dazu.

Ich wünsche dir viel Genuss und Freude mit deinem ersten Kaiserschmarrn, ob Zuhause oder auf der Hütte.

TASTE Ski amadé - der beste Geschmack aus Österreichs Bergen in gemütlichen Hütten

Esther Ebner

13 Artikel
Mehr erfahren