Kaspressknödel auf Salat | © A_Lein
Kaspressknödel auf Salat | © A_Lein
Teresa Fasch

Kaspressknödel – leicht gemacht! (vegan)

Wir Einheimischen dürfen uns diesen Winter wirklich glücklich schätzen, denn wir sind die wenigen, die diesen Winter tatsächlich die Berge via Ski und Snowboard erkunden dürfen. Um allen ein kleines Stück Skigenuss nach Hause zu bringen, möchte ich euch ein (sehr einfaches) Rezept für Kaspressknödel zeigen, dass nicht nur super schnell geht sondern vollkommen vegan – also ohne tierische Produkte – und somit komplett Tierleid-frei ist.

Zutaten
 

  • 270g Semmelwürfel
  • 150g veganer Käse (gerieben oder fein geschnitten)
  • 300ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 1-2 Zwiebel
  • 3 EL Stärke (Mais- oder Kartoffelstärke)
  • Kräuter nach Wunsch (Schnittlauch, Petersilie)
  • Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl (möglichst geschmacksneutral – Raps-, Sonnenblumenöl)
  • Vegane Butter („Margarine“)

1. Schritt


Zwiebel fein hacken, in Öl glasig anbraten und mit der Pflanzenmilch ablöschen.

2. Schritt


Die Semmelwürfel in einer großen Schüssel vorbereiten und mit dem Zwiebel-Milch-Gemisch übergießen und gut vermengen. Den übrigen Zutaten (Kräuter, Gewürze und Käse) dazu geben, vermischen und 5-10 Minuten ziehen lassen.

3. Schritt


Vegane Butter mit einem Schuss Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen. Aus der Knödelmasse runde Knödel formen und dann flach drücken. In dem heißen Fett in der Pfanne anbraten und gelegentlich wenden um die Knödel gleichmäßig knusprig durchzugaren.

4. Schritt


Die Knödel direkt aus der Pfanne auf den Teller und genießen – auf Salat, Sauerkraut oder in der Suppe schmecken sie am besten! 😊

Weitere Infos:


Veganen Käse sowie die vegane Butter (habe Flora verwendet) bekommt man mittlerweile überall – auch in den gängigen Supermarktketten im ländlichen Bereich oder im Bio-Laden deines Vertrauens.


Warum vegan?


Ja, Veganismus ist ein sehr kontroversielles Thema. 

Wie du aber siehst, ist es kein allzu großer Aufwand das Rezept zu „veganisieren“ und somit komplett ohne Tierleid zu kochen. Zusätzlich muss mit keinen außergewöhnlichen Ersatzprodukten, welche aus fernen Ländern importiert werden, gearbeitet werden, sondern sowohl veganer Käse, als auch Sojaprodukte und Margarine gibt es aus lokaler Produktion. Warum auch Milchprodukte – vor allem aus industrieller Produktion – oft mit Tierleid verbunden sind möchte ich hier nicht zu stark ausführen, sondern dich zu folgender Info-Seite.

Nun geht es aber nicht darum dich von einer vollkommen veganen Lebensweise zu überzeugen, sondern über die vielen Nutzen für deine Gesundheit, die Umwelt und das Wohl der Tiere zu informieren.

Teresa Fasch

2 Artikel
Mehr erfahren