Beate Erlmoser

Knödel, Der

Im Deutschen auch als Kloß bekannt. Knödel ist eine äußerst beliebte Beilage bei typisch österreichischer Hausmannskost. Auch als Hauptspeise stand es lange Zeit in einer Menükarte eines renommierten St. Johanner Gasthauses, nämlich einfach mit Ei überbacken. Die berühmten „gerösteten Knödel mit Ei“!

Knödel, Der

Wortart
Substantiv, maskulin

Gebrauch
Besonders süddeutsch, österreichisch

In einem vorangegangenen Artikel habe ich bereits einmal über den bekannten Kaspressknödel berichtet. Wird dieser meist in einer Gemüsebrühe serviert, werde ich heute über einen ebenso bekannten bzw. auch als Grundbasis des Kaspressknödel bekannt, den Semmelknödel berichten. Dieser kann auch in einer Suppe serviert werden, er ist aber meist nur die Beilage.

Die Herstellung dieses Knödels beruht auf viel Gefühl. Zwar ist es vernünftig genau nach Rezept zu arbeiten, dennoch hängt das Gelingen von der letzten Draufsicht ab. Hat die Masse die gewünschte Konsistenz, gelingt der Knödel.

Die Zutaten:

  • 4 Semmeln
  • 1/8 l Milch
  • 2 dag Butter
  • 1 Zwiebel
  • Petersilie, Salz
  • 2 Eier
  • 4 dag Mehl

Das Rezept:

Semmeln würfelig schneiden; Zwiebel fein hacken und anrösten, über die Semmelwürfel schütten; Milch, Eier, Salz, und feingehackte Petersilie versprudeln und über die Semmelwürfel gießen, ziehen lassen; alles mit Mehl gut vermischen und mit nassen Händen Knödel formen; und genau hier folgt der entscheidende Draufblick – die Masse sollte auf keinen Fall zu weich sein, aber auch nicht zu hart. Einfach flaumig ? 20 Min in Salzwasser kochen (nicht blubbern).

Meine Empfehlung

Linseneintopf mit Semmelknödel

Hierzu einfach Linsen, Karotten, Sellerie, Zwiebel, Tomatenmark, das ganze gewürzt und verfeinert mit Essig, Mehl, Thymian, Majoran, Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer und Zucker. Richtig vermengen und mit dem allerorts beliebten Semmelknödel servieren. Mit dieser Speise haben sie nicht nur eine ausgewogene, sondern auch eine überaus eisenhaltige Nahrung (100 g Linsen enthalten 8 mg Eisen)!

Gerade beim Sport ist es wichtig auf die richtige Ernährung zu schauen. Haben die meisten Spitzensportler nicht nur Trainer, Physiotherapeuten und Manager, sondern auch Ernährungsberater. Diese Mahlzeit ist nicht zu schwer, denn fettiges Essen ermüdet und ermattet den Körper, und gibt ausreichend Energie. Die beim Schifahren verbrauchten Fette, Kohlenhydrate und Eiweiße müssen dem Körper über die Nahrung wieder zugefügt werden. Mit einer ausgewogenen Ernährung hat man zusätzlich die Gewissheit, genügend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zu bekommen.

Gutes Gelingen!
 

Beate Erlmoser

13 Artikel
Mehr erfahren