Beate Erlmoser

Unterwegs im Ennspongau

Der Skitag in Altenmarkt hat sich wirklich ausgezahlt. Neben der Gondelbahn ist auch der Tellerlift am Fuße des Berges ein Abenteuer für Groß und Klein. Mit vier verschiedenen Abfahrten, die alle durchwegs eine Abwechslung bieten, wird es nie langweilig.

Eine Wellenbahn mit kleinen Steilkurven...

...ist zum Beispiel ideal für ein kleines Duell zwischen den Pistenflitzern ausgerichtet. Ein Slalom, mit Tannenbäumen und Holzstämmen aus Schaumstoff ist Hingucker und Herausforderung zugleich und die Fahrt durch den Fichtelwald ist sowieso das Spannendste überhaupt birgt viele Überraschungen. Dort gibt es Tiere zu sehen, Geräusche zu hören und auch kleine Häuschen zum Durchfahren und Pause machen. 

Das klingt jetzt, als wäre der Berg ausschließlich voller Winkel und Wegen, aber dem ist nicht so. Natürlich kann man auch auf einer herrlich breiten Piste ohne Attraktionen ins Tal schwingen, ideal geeignet zum Anfangen auf Ski, Snowboard, Telemark und vieles mehr, da die Steilheit und Neigung des Hanges wirklich optimal für Anfänger sind. Rechts neben dem Tellerlift hat man sogar die Möglichkeit mit dem Bob oder dem Schlitten runter zu rauschen.

Die Gondelbahn bringt einem zum Funpark

Boxen und Schanzen dort sind einfach zu fahren. Die Abfahrt ins Tal ist lang, teilweise ein bisschen steil aber durchaus auch mit den kleinen Kindern machbar. Der Berg bietet also sportliche Aktivitäten für die ganze Familie: Die Mama macht mit Freundinnen eine kleine Skitour auf den Hochbifang, der große Bruder fährt mit seinen Freunden die 10er Kabinenbahn rauf, um oben mit der 8er Königslehenbahn noch einige Runden zu drehen, während die kleine Schwester mit dem Papa die Varianten am Tellerlift unsicher macht. Dieses Skigebiet ist klein, überschaubar aber großartig. Am Ende des Tages trifft sich die Familie auf einen „Take away“ Kakao im Tal! Nach kurzer Überlegung bezüglich Abendessen, Kühlschrank leer, gibt’s auch noch Pommes, Würstel oder eine Leberkässemmel dazu!

Um ca. 15.00 Uhr erscheinen drei junge Burschen mit je einem riesigen Rucksack. Sie fahren mit der Gondelbahn hoch und schon kurze Zeit später sieht man sie am Himmel mit ihren bunten Paragleitschirmen. Der Flug dauert ca. 15. Minuten. Nach der Landung wird der Schirm gepackt, in die Gondel verfrachtet und die ganze Aktion von neuem gestartet. Der Hochbifang, ein Berg der vielen Möglichkeiten – schau vorbei, es zahlt sich aus!

Beate Erlmoser

13 Artikel
Mehr erfahren